NumisBids
Your Portal for Coin Auctions
  
Fritz Rudolf Künker GmbH & Co. KG
Auction 307  18 Jun 2018
View prices realized

Lot 1191

     Find similar lots
Estimate: 25 000 EUR
Price realized: 30 000 EUR

Email Print
POLEN. KÖNIGREICH. August II., der Starke, 1697-1733. Reichstaler o. J. (1705), Dresden, auf die Restauration des polni­schen Ordens des Weißen Adlers. Sogenannter Ordenstaler. 29,30 g. : D • G • FRIDERICVS AVGVSTVS REX POLON • ET ELECT • SAXON Geharnischtes Brustbild r. mit Lorbeerkranz, umgelegtem Mantel und Ordensband//RESTAVRATOR ORDINIS AQVILÆ POLONICÆ Der Orden des Weißen Adlers an Band, in der Mitte Ordensstern mit Kreuz und der Aufschrift: PRO FIDE REGE ET LEGE. Dav. -; Kopicki 11142 (R5); Schnee 1001; Slg. Merseb. 1447.
Von großer Seltenheit. Vorzügliches Prachtexemplar mit feiner Tönung
Der Orden des Weißen Adlers wurde 1705 von dem in Bedrängnis geratenen König August dem Starken nach dem Vorbild des Schwarzen Adlerordens gegründet. Nachdem er 1704 vom Schwedenkönig Karl XII. zum Verzicht auf den polnischen Thron gezwungen worden war und nach Dresden fliehen mußte, kam es im Jahr darauf zu Verhandlungen in Tykocin, einem Schloß im damaligen Mittelpolen. Teilnehmer waren Zar Peter I. von Rußland und eine Gruppe polnischer Gegner Karls XII. Zur Belohnung seiner Anhänger stiftete August der Starke die erste Medaille des Weißen Adlers, die an acht Personen, darunter vier polnische Magnaten, drei russische Feldmarschälle und einen Ataman der Kosaken, ausgeteilt wurde.
Das erste Ordenszeichen des Weißen Adlers war ein ovales Medaillon. Es war rot emailliert, besaß auf der Vorderseite eine Abbildung des polnischen Adlers und die Inschrift "Pro fide, rege et lege" (Für Glauben, König und Gesetz) und auf der Rückseite das königliche Monogramm AR (Augustus Rex, August der Starke), das von einem grünen Lorbeerkranz umgeben war. Das Medaillon wurde an einem schmalen blauen Band um den Hals getragen.
Question about this auction? Contact Fritz Rudolf Künker GmbH & Co. KG