NumisBids
  
Fritz Rudolf Künker GmbH & Co. KG
Auction 215  22 June 2012
View prices realized

Lot 9598

Estimate: 1000 EUR
Price realized: 1600 EUR
Find similar lots
Share this lot: Share by Email

AFGHANISTAN
EMIRAT UND KÖNIGREICH (-1973)

Orden der Sonne [Nischan-e Almar]. 3. Modell (1926-1929 - Staatswappen im Medaillon auf einem Stern), Ordenskollane, afghanische Fertigung, bestehend aus 8 Sonnen-Medaillons mit Kleinod, wohl eine Kupfer-Nickel-Legierung, die Sonnen-Medaillons brillantiert, Medaillonauflagen Kupfer. BWK1 27.

RR II
Abdur Rahman Khan (1840/44-1901), Emir von Afghanistan, stiftete diesen zweiklassigen Orden wohl um 1897. Den Ordensstern trug er an einer Karakul-Mütze wodurch sie zu einem königlichen Herrscher-Attribut wurde. Im Laufe der Verleihungszeit wurde das Wappen im Medaillon mehrfach verändert. So ließ Amanullah Khan (18921960), Emir von Afghanistan, um 1923 in das Medaillon der Insignien seine persönliche Tughra, "el Ghazi" (der Siegreiche) und sein Geburtsjahr AH 1310 (1881) setzen (2. Modell). 1925 nahm Amanullah den Titel Padischah (König) an, das Landeswappen mit der Moschee wurde nunmehr auf einem achtstrahligen Stern platziert und so in die Insignien aufgenommen (3. Modell). Bemerkenswert ist, daß die Insignien dieses 3. Modells, wie alle damaligen afghanischen Orden und Ehrenzeichen (auch die von Godet in Berlin gefertigten), nahezu durchweg in unedlen Metallen angefertigt worden sind. Dies mag muslimisch-religiös aber auch kommerziell motiviert gewesen sein. 1929 übernahm Mohammed Nadir Schah (1883-1933) die Macht und wurde König von Afghanistan. Er änderte wiederum das Staatswappen, indem er den Stern entfernte und 1931 die Moschee von einem Ährenkranz umgab. Dieser Kranz spielt darauf an, daß Nadir Shah im Mannesstamm von Ahmad Schah Durrani (1722-1773) abstammte, der 1754 mit einem Ährenkranz gekrönt worden war. Dementsprechend wurde auch das Wappen auf den Ordensinsignien geändert (4. Modell). Unter Nadir Schah’s Sohn und Nachfolger König Mohammed Zahir Schah (1915-2007) wurden die Insignien des Ordens 1960 durch eine umfangreiche Statutenänderung noch einmal geändert. Auch nachdem Zahir Schah 1973 ins Exil gegangen war, verlieh er den Orden bis zu seinem Tod als Hausorden weiter. In der Zeit der Demokratischen Republik Afghanistan wurde der Orden der Sonne als einklassiger sozialistischer Orden neu gestiftet und bis zu deren Ende 2002 verliehen. (Vgl.: Autengruber, Michael und Tammann, G. Andreas: Einleitungstext zum Kapitel Afghanistan. In: UBS - 80. Auktion: Orden aus aller Welt. Sammlung Tamman. Basel 2008. S. 54f)

Question about this auction? Contact Fritz Rudolf Künker GmbH & Co. KG